Kinesiotaping

Hierbei werden selbstklebende therapeutische Tapes gezielt angelegt. Das Verschieben der am Tape haftenden Haut zur Unterhaut, bewirkt vermutlich einen ähnlichen Effekt, wie die Lymphdrainage oder Bindegewebsmassage. Dadurch können Muskel- und Gelenkfunktionen unterstützt und Zirkulationsstörungen oder Schmerzzustände verbessert werden.

Nicht nur bei Sportlern hat sich der Einsatz dieser Bänder bewährt, auch in Schwangerschaft und Wochenbett können so Beschwerden gelindert werden.

Hierzu gehören:

In der Schwangerschaft:

  • Schmerzen d. Bewegungsapparates (HWS-, oder LWS- Syndrom, ISG- Beschwerden, Ischialgien, Symphysenschmerzen)
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Distorsionen („Umknicken“)
  • Ödeme (Wassereinlagerungen), Lymphabflussprobleme
  • Kontinenzprobleme

Im Wochenbett:

  • Rückbildung der Bauchhaut
  • Rückbildung der Gebärmutter
  • Bauchmuskelstabilisation
  • Beschwerden d. Bewegungsapparates (s.o.)
  • Muskelverspannungen
  • Brustprobleme, Milchstau
  • Kontinenzprobleme

Kinesiotaping gilt als Wahlleistung und ist mit 10 Euro pro Behandlung privat zu bezahlen.